Impfgeschützt reisen

Viele von uns verreisen in diesem Sommer zum ersten Mal wieder seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie. Der Impfschutz gegen COVID-19 spielt derzeit natürlich eine besonders große Rolle, aber nicht nur ihn sollte man beachten, sondern auch andere, durch Impfungen verhinderbare Erkrankungen. Je nach Reiseland und Reiseart können verschiedene Schutzimpfungen nötig und sinnvoll sein. Man sollte sich rechtzeitig, etwa 6 Wochen vor einer Reise, z. B. beim Hausarzt, bei einem Reisemediziner oder in einer Apotheke, die Impfberatung anbietet, über die eventuell nötigen Impfungen informierten. Empfehlenswert ist es auch, die Reise und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes für die Reiseländer zu lesen, die entsprechende Seite finden Sie hier. Manche Länder verlangen bei der Einreise den Nachweis z. B. einer Meningokokken- oder Polio-Impfung oder aber eine Impfung gegen Gelbfieber z. B. in Südamerika.

Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat nach dem Infektionsschutzgesetz den gesetzlichen Auftrag, Empfehlungen zur Durchführung von Schutzimpfungen in Deutschland zu geben. Neben Standardimpfungen empfiehlt sie auch Reiseimpfungen zum individuellen Schutz der Reisenden, aber auch, um den Import von Infektionserregern in das bereiste Land oder bei Rückreise nach Deutschland zu verhindern. Die STIKO betont, dass Reiseimpfberatungen die optimale Gelegenheit sind, um den individuellen Impfstatus zu überprüfen und mögliche Impflücken auch bei den Standardimpfungen zu schließen. Es reicht nicht nur an den Impfschutz gegen mögliche Reiseerkrankungen zu denken, auch das Naheliegende sollte beachtet werden, wie z. B. das Auffrischen des Tetanus- und Diphtherie-Impfschutzes, alle 10 Jahre. Auch wenn keine allzu exotische Reiseziele gewählt werden, kann auch in Europa Impfung, z. B. gegen FSME oder Hepatitis A-Impfung von Nöten sein. Je nach Saison im Reiseland darf auch eine Influenza-Impfung nicht vergessen werden, daran denken die Allerwenigsten.

Übrigens sollte nach der Empfehlung der STIKO sowohl vor als auch nach einer Impfung gegen COVID-19 einen Abstand von zwei Wochen zu anderen planbaren Impfungen eingehalten werden.

Über die nötigen Standardimpfungen und Auffrischimpfungen können Sie sich auf unserer Impfseite - Impfschutz nach Altersgruppen - informieren. Über den Impfschutz für Reisende und andere reiserelevante Themen, wie Reiseapotheke z. B., können Sie sich hier informieren.

Wenn Sie während des Urlaubs erkranken, insbesondere in einem tropischen Land, sollten Sie nach Rückkehr, auch, wenn die Symptome schon vorbei sind, zu Ihrem Hausarzt gehen.

Nur wenn man gut vorbereitet verreist, kann man den Urlaub genießen. Das wusste auch schon Johann Wolfgang von Goethe, der gerne und viel unterwegs war:

„Unvorbereitetes Wegeilen bringt unglückliche Wiederkehr.“


Erstellt: 26.07.2021

Quellen:

  1. Impfempfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO)
  2. Empfehlungen der STIKO zu Reiseimpfungen